In Ihrem Browser ist Javascript deaktiviert. Javascript muss zur korrekten Darstellung der Website sowie zum Funktionieren des Ticketshops aktiviert sein!


Telefon:

0228 43 36 80 70


  Datum Ort Preis  
Musik im Spiegel der Religionen
mit Maria Jonas, Bassem Hawar, Georg Brinkmann und Bernd Spehl
17.10.2019 20:00 Uhr Theatersaal 10 Details in der Beschreibung!
Alanus Hochschule
4. Studienjahr // Szenen der Weltliteratur
20.10.2019 19:00 Uhr Theatersaal  
Alanus Hochschule
4. Studienjahr // Szenen der Weltliteratur
21.10.2019 16:00 Uhr Theatersaal  

* Die Kasse öffnet 30 Minuten vor Beginn der Vorstellung. Nach Veranstaltungsbeginn ist in der Regel kein Einlass möglich.
Preiskategorie I: voller Eintrittspreis
Preiskategorie II: Ermäßigung für Auszubildende, Zivil- und Wehrdienstleistende, Bonn-Ausweis-Inhaber, Bezieher von Arbeitslosengeld, Schüler, Studenten

 

Jenseits der Balkanbeats – Kulturvermittlung in und über Südosteuropa

Podiumsdiskussion


Datum Ort Preis  
16. Oktober 2019 um 18:00 Uhr Theatersaal  

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Südosteuropa-Gesellschaft e.V. und dem Institut für Europäische Musikethnologie, Universität zu Köln

Moderation:
Dr. Eckehard Pistrick, Institut für Europäische Musikethnologie, Universität zu Köln

Teilnehmende:
Adelheid Feilcke-Tiemann (Leiterin Europaredaktion, Deutsche Welle, Bonn)
Ali Salihu (Vorstand, URACult e.V., Köln)
Ruth Jakobi (Generalsekretärin, European Music Council, Bonn)
Dr. Bledar Kondi (Musikethnologe, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg)

Die Podiumsdiskussion mit Expert*innen beschäftigt sich aus Innen- und Außensicht mit den aktuellen Herausforderungen immaterielles Kulturerbe aus Südosteuropa jenseits der Balkan-Stereotypen zu vermitteln – vor Ort und in der Diaspora, in der Theorie und in der Praxis. Ausgehend von der vorherrschenden medialen Berichterstattung über Südosteuropa und den daraus abgeleiteten Vorstellungen über den Balkan diskutieren die Expert*innen die Rolle von Musik und Kulturerfahrung als ein Gegengewicht zu diesem "imaginierten Balkan".

Welche gesellschaftlichen und kulturpolitischen Akteure stehen in dieser Hinsicht in der Pflicht? Welche Rolle spielt die Diaspora Community und lokale Kulturvereine bei der Verbreitung solcher Kulturformen? Welche Formen der Musikvermittlung und Kulturübersetzung sind adäquat und werden den Künstlern gerecht?

Welche Musiken beherrschen das Außenbild des Balkans und warum? Welche Rolle spielt dabei die nationale Deutungsebene und die kommerzielle  Ausrichtung des Musikbusiness?
Inwieweit wird Musik erfolgreich in nationale Diskurse eingebunden – wie kann man dieser Vereinnahmung entgegentreten? Inwiefern wohnt diesen musikalischen Praktiken auch eine europäische Dimension inne? Welche Spielräume und Auftrittsmöglichkeiten gibt es für nicht-kommerzielle Musikformen jenseits von Balkanparty und Balkanbeat?

zurück zur Übersicht
 
tickets