Fremdkörper – Alles, was ich in Sexualkunde nicht gelernt habe

Ab 16 Jahren

Von und mit Ellie Lewerenz

08. Oktober 2022
20.00 Uhr
09. Oktober 2022
18.00 Uhr

Theater / Premiere

20 / 15 / 10

Kondome über Bananen ziehen, Diagramme von Genitalien beschriften, mit Gynäkolog*innen sprechen – Sexualkunde-Unterricht ist mal schlechter und mal besser, je nachdem, wo und wann man zur Schule gegangen ist. Bei Ellie Lewerenz ist er zugunsten einer Einheit über Kraniche komplett ausgefallen. Diese Erfahrung hat sie zum Anlass genommen, sich einmal genauer mit dem Thema Sexualkunde zu beschäftigten: Was lernen wir wirklich und was bleibt außen vor? Welche Körper und welche Sexualitäten haben im Unterricht einen Platz und welche nicht? Und vor allem: Warum ist das, was am Ende übrigbleibt, oft ein Gefühl von Scham?

„Fremdkörper“ setzt sich aus Ellies eigenen Erfahrungen, Interviews mit Fremden, Freund*innen und Familie und der Interaktion mit dem Publikum zusammen. Mit einer guten Mischung aus Ernsthaftigkeit und Humor versucht das Stück herauszufinden, wie wir es schaffen können, uns mit unseren Körpern zu versöhnen.

Anmerkung zum Inhalt: 
Dadurch, dass sich das Theaterstück mit Sexualkunde auseinandersetzt, wirst du als Zuschauer*in auf Themen wie Sex, Verhütung, Körper, Körperwahrnehmung, Genderidentität, Geschlechterrollen, Masturbation und Menstruation treffen. Es werden aber keine detaillierten Beschreibungen von sexuellen Handlungen vorkommen und keine sexuellen Akte nachgestellt. 

Bitte beachte auch, dass “Fremdkörper” ein Stück zum Mitmachen ist – im Laufe des Stücks wirst du vielleicht gebeten, etwas vorzulesen oder eine andere Aktion durchzuführen. Aber keine Sorge, alle interaktiven Momente sind freiwillig. Du wirst zu keinem Zeitpunkt zu etwas gezwungen werden, was du nicht machen möchtest.


Ellie Lewerenz – Ellie Lewerenz ist Bühnenautorin und Performerin. Erste kürzere Szenen und Stücke schrieb sie für die Bonn University Shakespeare Company. Ihr kurzes Stück “Fancies”, das sie ebenfalls für die Bonner Gruppe schrieb, wurde beim FEATS Festival 2018 in der Kategorie “Best Original Play” nominiert. 2019 wurde sie dann aus 300 Bewerber*innen ausgewählt, um am New Writers Programme des Londoner Theaterfestivals “Vault” teilzunehmen. Ihr erstes abendfüllendes Stück “How We Begin” wurde daraufhin im August 2019 im Rahmen der Queer Season des Londoner “King’s Head Theatre” uraufgeführt. Zuletzt arbeitete sie für die Bonner Gruppe Circe Theatre e.V. an einer Kommission für das Beethoven Jubiläumsjahr, das 2021 Teil des digitalen Programms des Edinburgh Fringe Festivals war.

Muna Zubedi – Muna Zubedi ist Koordinatorin für Kulturveranstaltungen und –projekte. Im Bereich Film, Theater und Kulturelle Bildung war sie unter anderem in der Brotfabrik, für den Förderverein Filmkultur und für das Kulturamt tätig. Seit 2012 ist sie vor und hinter der Bühne aktiv bei verschiedenen Theatergruppen der freien Szene in Bonn, unter anderem der Bonn University Shakespeare Company und S.U.B.-Kultur (Schauspiel Uni Bonn). Sie ist außerdem Teil des Projekts „Colour Olive“ über Diversität und Multinationalität, wo sie eine temporäre Ausstellung im Kunstmuseum und demnächst auch in der Galerie Foyer // Brotfabrik co-kuratiert.

Co-Regie und Produktion: Muna Zubedi

Instagram
Twitter


In Kooperation mit Collective Verb Performance e.V.
Gefördert durch ein Künstlerstipendium im Rahmen der NRW-Corona-Hilfen